Restart nach Corona – auf den Kanarischen Inseln | Fuerteventura

Jutta Ross hatte Ende Juni die Gelegenheit, zusammen mit knapp 100 Reisebüromitarbeitern und Pressevertretern aus ganz Deutschland die Kanareninsel Fuerteventura vor dem Restart exklusiv mit erleben zu können. Reisen in Zeiten von Corona- hier ist ihr Erfahrungsbericht.

Mein Reise-Telegramm

Von Jutta Ross | Steffen's Reisewelt Lufthansa City Center:

Samstag 27.06.2020 | Am Samstagabend bin ich mit der Bahn nach Düsseldorf gestartet. Im ICE sehr viel Platz, daher ist Social Distancing leicht machbar. In Düsseldorf Ankunft um 23.30 Uhr, Check In im Ibis am Hauptbahnhof mit Abstand, überall feste Laufwege und Plexiglas. Die Schlüsselkarte wird desinfiziert und ich werde vor dem Betreten des Aufzugs auf das Hände desinfizieren aufmerksam gemacht.

Sonntag 28.6.2020 | Erstes Ferienwochenende in Nordrhein-Westfalen. Wir fliegen ab Düsseldorf, wo gähnende Leere herrscht. Sehr viele Läden und Restaurants sind noch geschlossen und werden erst wieder ab dem 01.07.20  öffnen. Starbucks verhilft mir zu meinem Frühstück und einer der beiden geöffneten Läden am Gate zu einem Mitbringsel für meine Tochter. Die Mitarbeiter der Läden sind extrem freundlich, wirken glücklich über etwas Geschäft. Durch die Sicherheitskontrollen geht es ohne Wartezeiten, das Boarding findet in Gruppen statt, um langes Stehen im Flieger zu vermeiden. Im Flugzeug blieben die meisten Mittelsitze frei, da der Flug nur für uns stattfand. An Bord findet zur Zeit kein Bordverkauf statt, von Snacktüten und Wasser abgesehen. Daher am besten am Flughafen Verpflegung mitnehmen. An Bord wird ein Formular ausgegeben, welches bei Ankunft abgegeben wird.

Auch am Flughafen Fuerteventura gähnende Leere, nur einige innerkanarische Flüge fanden statt. Direkt bei Ankunft findet aus der Distanz eine Temperaturmessung statt und auch hier wird überall auf die Wahrung des Abstands geachtet. Nach kürzester Zeit waren die Koffer auf dem Band und die Presse wartete in der Ankunftshalle, da unser Flug der erste aus Deutschland seit dem Lockdown war. In den Transferbussen hatte jeder zwei Plätze für sich. Dass hier mehr freie Plätze sind,das soll auch so bleiben, die Auslastung soll bei 50-70% maximal liegen bei Schauinsland. Meine Favoriten für die Strecke Flughafen-Hotel bleiben umso mehr Mietwagen und Privattransfer.


Den Check In im Hotel konnte ich bei Iberostar schon vorab online erledigen, und so bleibt nach dem obligatorischen Hände desinfizieren beim Betreten des Hotels Iberostar Selection Fuerteventura Palace nur eine Unterschrift und die Zimmerkarte ist meine. Das Hotel hat für unsere Gruppe und die Condor Crew alleine vorab geöffnet und man merkt überall im Hotel, wie sehr sich das Personal über die schrittweise Rückkehr in den Hotelbetrieb freut. Bei einem Empfang auf der Hotelterrasse genießen wir den traumhaften Blick aufs Meer und die absolute Professionalität des Servicepersonals, das die ganzen neuen Erschwernisse seiner Arbeit völlig selbstverständlich mit einem Lächeln erträgt. Der CEO von Iberostar, Miguel Fluxa, sowie Finn Ackermann von Iberostar begrüßen uns mit warmen Worten. Am Büffet können wir anschließend in den gewohnt exquisiten Gerichte der Selection Klasse von Iberostar schwelgen, nachdem wir uns bei Betreten des Restaurants und nochmals beim Eingang des Büffetbereiches die Hände desinfiziert haben. Anstatt uns selbst zu nehmen, werden uns die gewünschten Speisen auf den Teller getan und uns gereicht. Zahlreiche Mitarbeiter sorgen für den reibungslosen Ablauf.

Montag 29.06.2020 | Am Montag stehen Vorträge auf dem Programm, die selbst uns alten Hasen im Reisegeschäft noch viel Neues zur aktuellen Krise und dem erschwerten Arbeitsalltag bei Condor und bei der Zielgebietsagentur bringen und uns das über 300 Massnahmen umfassende Hygienekonzept von Iberostar vorstellen. Am Nachmittag besichtigten wir das Hotel R2 Rio Calma, erfahren allerhand über deren Hygienekonzept und dürfen sogar die herrliche Poollandschaft testen.

Dienstag 30.06.2020 | Heute geht es dann schon wieder zurück aus der kanarischen Sonne ins wolkenverhangene Deutschland. Auch diesen "Masken-Marathon" - immerhin über zwölf Stunden von Tür zu Tür - überstehe ich viel leichter als vor der Reise gedacht.

Mein Fazit:

Reisen ins Ausland und gerade auf die Kanaren ist sehr gut möglich in der neuen Normalität 2020. Ich habe das Meer noch mehr genossen als sonst und war sofort in Urlaubsstimmung nach diesen langen Monaten zuhause. Gerade in Spanien merkt man sehr deutlich, dass niemand zu den Einschränkungen der letzten Monate zurück will und dass daher alles zum Schutz der Gesundheit aller Beteiligten getan wird. Wer also keine Lust auf überfüllte Strände und zweifelhafte Wetteraussichten an Nord- und Ostsee hat, melde sich doch bitte bei uns ! Ein kleiner Tipp noch zum Schluss: Schals werden in Spanien nicht als zulässige Mund und Nasenbedeckung akzeptiert, daher bitte unbedingt Masken einplanen ! 



Ich freue mich auf Ihre Rückfragen und stehe Ihnen gerne zur Verfügung!

Ihre Jutta Ross

von Steffen's Reisewelt Lufthansa City Center

Schulstraße 60
77694 Kehl

Telefon: 07851 9370-27 
jutta.ross@steffens-lcc.de
steffens-lcc.de


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen